Jaß‘ Rezept mit Dost

Ochsenbrust in Kräuter-Bier-Sauce

Für 4 Personen brauchst du:

1 kg Ochsenbrust (Keule schmeckt auch gut)
3 mittelgroße rote Zwiebeln
3-4 Zehen frischer (grüner) Knoblauch
1 Bund Wurzelgemüse
1 großer Bund Wildkräuter (Dost, Wiesensalbei, Quendel, etwas Schafgarbe)
alternativ die Wildkräuter ersetzen, dann aber etwas weniger nehmen
500 ml Schwarzbier (wer Kinder hat, Malzbier schmeckt auch gut)
500 ml Rinderfonds
Butterschmalz zum Anbraten
Salz, Pfeffer

Wer mag, kann den Rinderfonds aus Knochen und Wurzelgemüse selbst kochen. Schmeckt auf jeden Fall super und man weiß, was drin ist.

Das Fleisch waschen und trockentupfen. In eine Schüssel geben und das Bier darüber geben. 2/3 der Kräuter dazu und über Nacht zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am nächsten Tag Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Das Wurzelgemüse putzen und ebenfalls würfeln. Das Butterschmalz erhitzen und das Fleisch rundherum kross anbraten. Dann herausnehmen und das Gemüse leicht anrösten. Fleisch wieder dazu geben und mit dem Bier und dem Rinderfonds angießen, die restlichen Kräuter hinzufügen. Aufkochen lassen und im Anschluss im zugedeckten Topf oder Kasserolle ab in den Ofen. Bei ca. 130-140° für mindestens 4-5 Stunden langsam garen lassen. Ab und zu das Fleisch mit der Sauce übergießen.

Zum Schluss das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die groben Stängel der Kräuter herausfischen und die Sauce pürieren (dann muss auch nicht mehr zusätzlich angedickt werden). Das Fleisch in fingerdicke Scheiben schneiden, mit der Sauce übergießen und servieren. Wer mag, kann noch ein paar Blüten vom Dost als Garnitur darüberstreuen. Dazu passen echte Thüringer Klöße (Wer das Rezept haben möchte, einfach einen Kommentar schreiben, dann schicke ich es Euch per Mail).

Ich wünsche einen recht guten Appetit!!!

Folgen und teilen - ihr kennt das ;o)
Facebook
Google+
http://www.das-moosweiblein.de/2016/08/das-rezept-zur-geschichte/
RSS
Follow by Email

Kommentar verfassen